Zukunft Personal in Köln- mein Messetag war erfolgreich!

Gestern auf der kölner Messe „Zukunft Personal“ habe ich vieles gesehen und erlebt – vor allem, vieles rund um das Thema Flipcharts. In einem meiner nächsten Beiträge gibt es weitere Impressionen von der Messe, die aufzeigen, wie unterschiedlich Flipcharts eingesetzt werden. Gut und Schlecht sind hier nah bei einander!

Kreative Flipchartgeschichten auf einer Personalmesse – das ist in der Tat eher ungewöhnlich, aber nun der Reihe nach.

Im Rahmen meiner Blog-Parade „Auf Wolke 7“ traf ich mich gestern mit Mikko Mannila – dem Inititiator der IdeaMemo. Wir hatten uns verabredet, um so einige Dinge mit mit dem mobilen Multiboard bzw. den MemoPads auszuprobieren. Angetroffen habe ich ihn auf dem Stand der ActiveScript. Dort hat uns Jasmin Klapper toll betreut und uns die MemoPads ausprobieren lassen.

In unserem Gespräch sind wir viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten durchgegangen und haben einfach auch ausprobiert, was geht und was geht nicht. Dann habe ich mich zu meinen ersten Rundgang aufgemacht und etwas tolles entdeckt….

Dieses kleine Kunstwerk stammt aus der Feder von Martin Haußmann einem der Kommunikationslotsen. Ich bat ihn mit an Stand von Herrn Mikko Mannila zu kommen. Und dann ging es los! Wir haben mehr und mehr ausprobiert und vorhandene Materialien eingestzt.

Natürlich habe ich es gewußt, immer mal wieder eingesetzt und doch war ich vom Anblick überrascht – positiv überrascht. Ein paar Striche hier, eine Rand dort und schon ist die Wirkung stark verändert.

Ein 3er Team

Mikko Mannila, Martin Haußmann und Judith Torma  haben fleißig diskutiert, was sich mit den mobilen MemoPads und dem Multiboard alles Für Erstbesteller: Erstbesteller bekommen einen Rabatt von 10% auf die gesamte Bestellung. Fordern Sie einfach einen Gutscheincode an, indem Sieanstellen ließe. Martin Haußmann ist in der Tat ein begabter Zeichner und hat uns aufgezeigt, was möglich sein kann.

Meine absoluten Favoriten waren vorgezeichnete Umrahmungen, die es so als Papiervariante bei Neuland bereits gibt. Wenn ich als Dozentin träumen darf, dann von diesen Figuren auf MemoPads, die die „Drag&Drop“ Funktion erfüllen.

Mikko Mannila verfügt hier über ein Material, was großes Potential besitzt und Seminare, Vorträge, Teamsitzungen, Workshops, Strategiesitzungen und so viele andere Veranstaltungen auflockern, flexibler gestalten und dauerhaft einprägsamer gestalten können.

Manikin oder Formen?

Ich mag beides und für meine Seminare will ich auch beides. Bisher setze ich verstärkt vorgefertige Papierformen ein, Kreise, Ovale, Oktorone und anderes – aber es gibt noch so viel mehr. Mit diesen einfachen Figuren, wie Sie hier vorhanden sind, kann ich eine ganze Menge anstellen.

Wichtig sind aber eigene Visualisierungen – das klang immer wieder in meinen Beiträgen an. Daher empfehle ich meinen Lesern – beschäftigen Sie sich mit den Ideen und Vorstellungen von Martin Haußmann und seinen Kollegen. Visuelle Unterstützung Ihrer Worte, Bilder, die das Laufen lernen prägen sich viel tiefer in das Gedächtnis Ihrer Zuhörer ein. Damit natürlich auch Ihre Ideen & Worte.

Was bringts?

Nachdem Martin Haußmann uns erste Ideen für die MemoPads dagelassen hat, haben Mikko Mannila und ich noch etwas weiter experimentiert. Heraus kam dabei, dass ein einfaches weißes MemoPad (ca. A4 groß) mit unterschiedlichen Slogans mehr Menschen an den Stand brachten.  Es waren einige bei uns, die es einfach ausprobieren wollten und dann mit Herrn Mannila ins Gespräch kamen.

Alles in allem – die Kreativität hat gewonnen. Sowohl die MemoPads, als die Figuren, als auch die Rahmung von den MemoPads am Multiboard, haben den Einsazt der selbsthaftenden Flipcharts noch einmal unterstrichen. So macht ideenreiches Arbeiten Spaß, denn wenn etwas nicht mehr an die alte Stelle passt, dann wird es halt einfach verschoben.

Die Rhetorik gewinnt auch, denn gerade Menschen, die hohes Lampenfieber haben, können so strukturiert und vorbereitet in Ihren Vortrag gehen. Kleine visuelle Highlights hier und da und schon kommt die Botschaft verstärkt auf den Zuhörer zu, denn nun wird nicht nur gehört, sondern auch gesehen und vielleicht so gar darüber gesprochen. Die Verknüpfung der Worte mit Bildern und eigenem Sprechen ist hier viel nachhaltiger. Der rhetorische Mehrwert liegt klar auf der Hand!

Was bringt die Zukunft?

Viel Spannung! Ich bin sehr gespannt, was als nächstes passiert. Sicher ist, es wird viel passieren, denn gestern auf der Zukunft Personal in Köln haben Herr Mannila und ich die ersten Grundlagen gelegt, um Ihnen, den Nutzen den rhetorischen Mehrwert der MemoPads und des Multiboards zu erklären.

Die Rhetorik mag ein alte Damen mit vielen Jahren (mehr als 4.000) auf dem Buckel sein und dennoch ist sie so modern und innovativ wie der Gedanke vom Morgen. Kommen Sie wieder und erfahren Sie mehr – in einem der nächsten Beiträge zum Beispiel was die Deutsche Bahn mit den Multiboards gemeinsam hat…

Noch etwas fürs Auge

Einfach nur beeindruckend! Ich frage mich, wie lange er und sein Kollege hieran wohl gearbeitet haben!

Jeder sinnvolle Kommentar bis zum 31.10.2010 wird mit einem Gutscheincode von IdeaMemo belohnt.

Hier bloggt die Rednermacherin

Judith Torma Goncalves ist die Rednermacherin. Die Rhetorik ist ihr Herzensthema. Als Schulsprecherin erste Auftrittserfahrungen, als AuPair den Faible für Debatten entdeckt und im Studium der Rhetorik ein Zuhause gefunden.

Seit 2003 arbeitet die Rednermacherin als Dozentin, Trainerin und Beratering

Einfach anrufen

Judith Torma Goncalves, M.A. der Rhetorik

Grünauer Weg 8

14712 Rathenow

+49 3385 51 79 39

top
Template Design © VibeThemes. All rights reserved.

Setup Menus in Admin Panel