#Rhetorikübung Zungenbrecher Schnecken erschrecken, wenn Schnecken an Schnecken schlecken, weil zum Schrecken…

Rhetorikübung – Zungenbrecher

Schnecken erschrecken, wenn Schnecken an Schnecken schlecken, weil zum Schrecken vieler Schnecken, Schnecken nicht schmecken.

Zungenbrecher dienen dazu die Zunge durch Wortspiele zu lockern und uns auf den Redemoment vorzubereiten.

In meinen Seminaren nutze ich Zungenbrecher auch für andere Zwecke:

Zungebrecher

  • stärken unser Bewußtsein für Pausen
  • erfordern den Einsatz von Gestik & Mimik
  • wollen mal laut und mal leise
  • mal schnell oder mal langsam gespochen werden

Zungenbrecherübung – worauf kommt es an?

Einen Zungenbrecher schnell und außer Atem herunter zurasseln, nun das kann fast jeder. Nur mit Übung gelingt es aus dem Zungenbrecher eine wirkungsvolle Übung für die rhetorischen Fertigkeiten werden zu lassen.

Lesen Sie den Zungenbrecher aufmerksam durch und sprechen Sie jedes Wort deutlich aus. Überlegen Sie dann wirkungsvolle Pausen zu setzen und mit der Stimmlage zu spielen.

2 responses on "#Rhetorikübung Zungenbrecher Schnecken erschrecken, wenn Schnecken an Schnecken schlecken, weil zum Schrecken..."

  1. Hallo, wie wärs mit diesem Zungenbrecher: „Frau von Hagen, darf ich’s wagen Sie zu fragen, wieviel Kragen Sie getragen, als sie lagen krank am Magen, im Spital zu Kopenhagen?“ Viel Spaß 🙂

  2. Gefällt mir, nehme ich mit auf!

Leave a Message

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Ja, bitte weitere Tipps von der Rednermacherin
Template Design © VibeThemes. All rights reserved.

Setup Menus in Admin Panel